|

Wie du deine Markenstimme findest

Möchtest du einzigartige Texte mit Wiedererkennungswert, bist du irgendwann an dem Punkt deine Markenstimme oder Brand Voice zu entwickeln: Dieser Beitrag ist für Online-Marketer wie Solo-Selbstständige, Berater, Coach oder Dienstleister, die sich mehr Bewusstsein über die eigene Markenidentität wünschen.

Schnapp dir Stift und Papier (ein Google Doc tut’s auch) und leg los.

Deine Markenstimme finden: Zeigen, was dein Business ausmacht

Mit dem eigenen Sprachstil zeigen, wofür dein Business steht und was es ausmacht: Hier sind 3 Schritte zur Entwicklung deiner Markenstimme für Einzelunternehmer:innen, Kleinunternehmen und allen Held:innen, die für das eigene Marketing selbst verantwortlich sind.

Falls du Interesse dran hast, wie du diese Tipps in das Schreiben deiner Texte integrieren kannst, abonniere meinen Newsletter. Bald findest du hier einen Beitrag darüber, wie du deine Markenstimme in deine Texte einarbeitest.

Die Persönlichkeit deiner Marke | Schritt 1

Die Idee, jetzt und hier eine Markenstimme zu entwickeln … das hat etwas Unwirkliches. Kann ich gut verstehen! Doch deiner Markenpersönlichkeit eine Stimme und damit deinen Stil zu verleihen ist einfacher, als du denkst.

Im Grunde geht’s nur darum die abstrakte „Marke“ lebendig zu machen. Etwas tun, damit das Abstrakte greifbar wird.

Beginne damit, Antworten zu finden auf Fragen zu Werten und Motiven in deinem Business.

  1. Das Ziel für dein Business: Warum tust du, was du tust?
  2. Frag drei gute Freunde nach 5 Eigenschaften deiner Persönlichkeit.
  3. Frag drei Kunden* nach 5 Eigenschaften deiner Persönlichkeit.
  4. Denke an Projekte, die du im Team erarbeitest: Welche deiner Eigenschaften tragen zum Erfolg bei.
  5. Welche Gefühle sollen deine Kunden haben, wenn sie auf dein Business aufmerksam werden.

*Falls du gerade startest und noch keine Kunden hast: Bitte Menschen aus deinem Umfeld, die (am ehesten) deiner Zielgruppe entsprechen.

Merkmale deiner Marke | Schritt 2

Jetzt nimmst du dir die Antworten von Schritt 1 zur Hand. Nutz einen Textmarker Marker-Tool bzw. falls du am Computer arbeitest.

Zunächst vergleiche die Antworten von Punkt 2 und Punkt 3. Sehr wahrscheinlich findest du überschneidende Eigenschaften von privaten und beruflich. Notiere dir diese Gemeinsamkeiten – du kannst sie schon als Top-Merkmale notieren, die den Grundton deiner Stimme ausmachen. Du solltest hier zumindest drei Eigenschaften markieren, mit denen du dich für dein geschäftliches Ich identifizieren kannst.

Danach geh noch einmal die Antworten der Fragen 1, 4 und 5 durch. Markiere Merkmale, Eigenschaften und Besonderheiten. Falls dir dabei Anmerkungen einfallen, schreib es unbedingt auf, indem du deine Antworten ergänzt.

Dein Ziel sind 5 – 15 Top-Merkmale. Das sind Worte bzw. Phrasen, die charakteristisch für deine Marke sind. Halte deine Ergebnisse in einer neuen Liste fest.

Beispiele für die Sammlung von Eigenschaften: Die 6 Top-Merkmale für die Markenstimme von claudiaaschour.com

Deine Markenpersönlichkeit „vertonen“ | Schritt 3

Dieser Schritt ist mein Lieblingsschritt, ab hier heißt es weiterdenken. Was ist zu tun? Nimm deine 5-15 Top-Eigenschaften aus Schritt 2 und finde dazu passende Vorteile, typische Wörter und Formulierungen. So lässt du deine tone of voice erstmals anklingen – deine Markenstimme nimmt Form an.

Diese Fragen werden dir dabei helfen:

  • Menschen, die mit mir arbeiten merken das ich [Top-Merkmal] bin, indem/ weil/ da …
  • Welche Redensarten und welcher Stil passt zu den von dir gewählten Top-Merkmalen?
  • Welche Art von Formulierungen und einzelnen Wörtern passen zu deiner Marke?
  • Welche Formulierungen und Phrasen passen auf keinen Fall zu deinen Top-Merkmalen?
  • Welche Vorteile ergeben sich für deine Kunden durch deine Top-Merkmale?

Fertig! Was nun?

Gratuliere! Klopf dir an dieser Stelle mal beide Schultern und gönn dir Schokolade (stellvertretend für was immer dich glücklich macht).

Indem du dich strukturiert auf die Suche nach deiner Markenstimme gemacht hast, hast du jetzt nicht nur mehr Klarheit über den Kern deines Business.

Erstelle eine formlose Notiz mit deinen Erkenntnissen. Halte darin fest, welche Eigenschaften deine Marke ausmacht und welche Vorteile sich dadurch für deine Kund:innen ergeben.

Beispiel für eine Notiz zur Markenstimme. Halte fest, was deine Marke ausmacht (und was nicht).
Beispiel für eine Notiz zur Markenstimme: Halte fest, was deine Marke ausmacht (und was nicht).

Bald auf diesem Blog: Markenstimme in deine Texte einarbeiten

Falls du Interesse daran hast, wie du deine Markenstimme schreibend in deine Texte integrierst, abonniere meinen Newsletter und bleib so auf dem Laufenden. Bald findest du hier einen Beitrag darüber, wie du deine Markenstimme in deine Texte einfließen lässt.

Mehr Inspiration zur Selbsthilfe bei Schreibblockade gewünscht? Vielleicht ist eine von 11 Strategien für deinen Content für dich nützlich.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert